Gewährleistungsverfolgung

 

Gewährleistungsverfolgung bei Privat- und Gewerbeimmobilien
Treten Mängel bzw. Bauschäden während der Gewährleistungsfrist auf, sind viel Details zu beachten um den Gewährleistungsanspruch durchzusetzen bzw. diesen nicht zu verlieren.

Meine Leistungspalette:
– Formal richtig verfasste und datierte Mängelrüge in schriftlicher Form
mit Fotodokumentation.
– Genaue Beschreibung der Mängelsymptome.
– Angemessene Fristsetzung der Mängelbeseitigung.
– Qualitätssicherung während der Mängelbeseitigung.

Nutzen Sie mein 20-jähriges internationales Know-how bei Gewährleistungsverfolgungen.

Gewährleistungsrechte nach der Bauabnahme
Der Unternehmer muss alle auftretenden Mängel, die auf seine vertragswidrige Leistung zurückzuführen sind, auf seine Kosten beseitigen.

In den meisten Fällen ist es abzuraten Ursachenermittlung (z. B. durch Bauteilöffnungen) durchzuführen, dennoch müssen Beanstandungen klar und nachvollziehbar beschrieben werden.

Mängelanzeigen sollten unverzüglich angezeigt werden und keinesfalls versucht werden, selbst die Mängel zu beseitigen.
Einsatz von modernsten zerstörungsfreien Messgeräten.

Falls erforderlich bzw. bei Verdachtsmomenten kommen nachfolgende Messgeräte Einsatz:
Feuchtemessgeräte (Oberflächenfeuchte) mit max. Eindringtiefe bis 5 cm.
relative Luftfeuchte
Raumtemperatur
Bauteiltemperatur

Wärmebildkamera (bei geeigneten Witterungsverhältnissen).
Endoskop mit einer Reichweite bis 5 m.
Entfernungsmesser
Rissweitenschablone
Zollstock
Winkelmesser
Wasserwaage
Kleinwerkzeuge

Vor- und Nachbearbeitung des Auftrages
Sichtung nachfolgender (soweit vorhanden bzw. erforderlich) Unterlagen.
Baubeschreibung, Abnahmeprotokoll, Ansichten, Schnitt- und Grundrisszeichnungen – vorab per E-Mail.
Weitere Bauunterlagen – Sichtung vor Ort

Erstellung eines Mängelprotokolls
Die Prüfung erfolgt nach den zurzeit gültigen anerkannten Regeln der Technik am Tag der Bauabnahme, DIN, Wu-Richtlinien, DAfStb und Sachverstand

Intensivbegehung im Innen- und Außenbereich

Visuelle Begutachtung aller sichtbaren Bauteile.
z. B. Malerarbeiten, Sichtmauerwerk, Betonoberflächen, Fassaden, Türen, Fenster, Dachflächen, Bodenbeläge, Fliesen, Innentüren, Zimmererarbeiten, Treppen, Geländer, Klempnerarbeiten, befestigte Flächen der Außenanlagen, Holzarbeiten und Metallbauarbeiten.
Sofern gewünscht bzw. vorhanden, werden Garagen und sonstige Nebengebäude in die Begutachtung einbezogen.

zurück -Startseite-
Weiteres erfahren sie bei Ihrer Kontaktaufnahme